Orden für die Session 2020/2021

Fest der Schwarzen Kunst e.V. > Über uns > Übersicht > Orden für die Session 2020/2021

Die Session 2020/2021 war anders als alles, was wir bisher erlebt haben. Die Corona-Pandemie hatte jede Publikumsbegegnung und Feierfreude zum Erliegen gebracht; es fand in 2021 in ganz Köln keine Karnevalsveranstaltung statt. Jeder musste sich mit einer Gesichtsmaske vor Viren-Erkrankung schützen. Darüber hinaus haben nur wenige Karnevalsgesellschaften einen Orden erstellt, denn es gab keine Gelegenheit solch eine Ehrenbezeugung zu verleihen. Das „Fest der Schwarzen Kunst“ hat es sich nicht nehmen lassen dennoch einen Orden in der Session, die keine war, herzustellen. Die Drucker haben demonstriert, dass sie sich durch nichts frustrieren lassen, sie haben sich eine kölsche Lebensweisheit zu eigen gemacht – schließlich ist das „Fest der Schwarzen Kunst“ in Köln beheimatet: „Et hät noch immer jot jejange“. Kölsche Karnevalsjecken lassen sich den Optimismus nicht nehmen; Rheinländer haben immer noch einen Ausweg aus einem Dilemma gefunden. Deswegen ist auf dem Orden zwar der Zwang zur Disziplin mit dem Tragen der Gesichtsmaske dargestellt. Auch die Tränen, die der Dom verstreut können nicht versteckt werden. Aber der optimistische Grundgedanke, der uns bald wieder zum Frohsinn und zum Feiern Raum geben würde, sollte mit diesem Orden und dem § 3 des Kölschen Grundgesetzes demonstriert werden: „Et hätt noch immer jot jejange“ (Es ist noch immer wieder ein gutes Ende gefunden worden!)